Milchzahn

Was hat der Zahn mit Milch zu tun?

Was ist ein Milchzahn?

Babys kriegen bereits im ersten Jahr Milchzähne. Da der Körper noch so klein ist, sind auch die Zähne klein. Die ersten Milchzähne sieht man unten in der Mitte. Aber natürlich wächst das Baby - ruck zuck - zu einem Kind heran. Ist das Kind größer, wird auch der Kiefer größer. Das bedeutet mehr Platz für Zähne!

Der Name erklärt sich durch die bläulich-weiße Farbe der Milchzähne und durch die Ernährung mit Muttermilch in den ersten Lebensjahren. 

Das Milchgebiss besteht aus 20 Zähnen. Im Vergleich zu den bleibenden Zähnen haben Milchzähne eine dünnere Schmelzschicht. Die Schmelzschicht ist auf den Kauflächen nur einen Millimeter dick, also fast nichts. Dazu kommt, dass der Zahnschmelz noch nicht wirklich für Angriffe von Bakterien gewappnet ist. Umso wichtiger ist das Putzen!

Haben Milchzähne auch Wurzeln?

Die Milchzähne haben, wie die bleibenden Zähne, Zahnwurzeln. Milchzähne besitzen feine, oft krumme Wurzeln. Schneide- und Eckzähne haben je eine Wurzel. Die Backenzähne haben mehr. Die unteren Backenzähne haben zwei Wurzeln. Die im Oberkiefer sogar drei. Aber die Wurzeln verschwinden beim Zahnwechsel einfach. Puff und weg sind sie. 

Socialmedia share